MBO@Halder

Verkauf der BHS Getriebe GmbH

19.6.2007

Halder hat seine Mehrheitsbeteiligung an BHS Getriebe GmbH, Sonthofen, an Voith Turbo, einen Konzernbereich der Voith AG, Heidenheim, veräußert. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Bundeskartellamtes.

BHS Getriebe gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Turbogetrieben. Diese kommen primär in der Energieerzeugung, bei der Förderung und dem Transport von Öl & Gas sowie in der Petrochemie zum Einsatz. Neben der Produktion von Hochleistungsgetrieben produziert das Unternehmen Getriebe-Kupplungen und Rotordrehvorrichtungen.

BHS Getriebe verfügt über eine stabile Kundenstruktur und unterhält eine Tochtergesellschaft in den USA. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2006 mit rund 310 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von € 69 Mio.

Durch die Übernahme bündeln Voith Turbo und BHS Getriebe ihr Know-how im Bereich von Planeten- und Turbogetrieben. Dies eröffnet Wachstumspotentiale in den gemeinsam bearbeiteten Märkten. Geplant ist, BHS Getriebe eigenständig innerhalb des Konzernbereichs Voith Turbo als eine Produktgruppe des Geschäftsbereichs Industrie zu führen.

Der Verkauf von BHS Getriebe ist bereits die vierte Transaktion, die Halder in Deutschland in den letzten sechs Wochen gemeldet hat: nach dem Verkauf von Prüm-Garant Mitte Mai erfolgte die Ankündigung der Übernahme der Mehrheitsbeteiligung bei GEKA BRUSH und bei ACTech.

Hintergrund

Die Halder Beteiligungsgruppe hat seit Anfang der achtziger Jahre in über 130 mittelständische Unternehmen investiert. Halder ist seit 1991 in Deutschland aktiv und zählt hier zu den führenden Beteiligungsgesellschaften im Bereich Management Buy-outs im Mittelstand. Seit 2000 gehört Halder zur belgischen börsennotierten Beteiligungsgesellschaft GIMV n.v.

Voith Turbo ist ein Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe. Das zum Voith AG Konzern gehörende Unternehmen erzielte in 2006 mit rund 4.300 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. € 900 Mio.