MBO@Halder

Gealan: Frisches Kapital für den Aufschwung

3.2.2011

Fensterprofilhersteller mit 220 Mio. € Umsatz ist die größte Beteiligung für Halder

Frankfurt, 3. Februar 2011. Die fränkische Gealan-Gruppe, einer der führenden europäischen Hersteller von Kunststoff-Fensterprofilen mit 220 Mio. € Jahresumsatz, wurde von Halder übernommen. Halder hat durch einen Management Buy-Out die Kapitalmehrheit von AXA Private Equity erworben; Management, Führungskräfte und Beirat von Gealan behalten ihre Anteile. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

Halder ist seit 1991 in Deutschland aktiv, für den auf MBOs im Mittelstand ausgerichteten Investor ist Gealan die 30. und zugleich größte Beteiligung. Der Hersteller von Fensterprofilen gehört mit einem vorläufigen Umsatz von 220 Mio. € für 2010 (2009: 207 Mio. €) und 1.250 Mitarbeitern zu den wichtigsten Anbietern in Europa. Er ist als Innovations- und Qualitätsführer anerkannt und vor allem für technisch hochwertige Profile mit witterungsbeständigen, farbigen Acrylbeschichtungen bekannt.

Gealan hat eine starke Marktposition in Osteuropa und die Rezessionsphase zum Ausbau seiner Stellung im westeuropäischen Ausland genutzt. Mit dem Konjunkturaufschwung in diesen Regionen und durch mehr Geschäft mit innovativen Produkten in Westeuropa ist eine Rückkehr auf das Umsatzniveau geplant, das vor der Wirtschaftskrise erreicht worden war (2008: 278 Mio. €). Zur Stärkung der Marktposition sollen in den nächsten Jahren bis zu 50 Mio. € investiert werden.

Aufgrund einer früheren Beteiligung ist Halder mit Geschäft und Management von Gealan gut vertraut: 2002 fand der ursprüngliche MBO statt, das damalige Managementteam stellt auch heute die Mehrheit der Geschäftsführung. Bis zum Exit von Halder im Jahr 2004 hatte es den Umsatz von 92 Mio. € auf 143 Mio. € gesteigert. Zusammen mit AXA Private Equity erreichte das Unternehmen vor allem durch internationale Expansion ein weiteres Umsatzwachstum von nahezu 50%.

Die Beteiligung an Gealan ist die erste Investition des Fonds Halder Gimv Germany II, der über ein Kapital von 325 Mio. € verfügt und von der Halder Beteiligungsberatung GmbH, Frankfurt, beraten wird (www.halder.eu). Insgesamt soll der Fonds in 10 Unternehmen investieren.

Halder gehört zu GIMV, einer börsennotierten europäischen Private Equity und Venture Capital Gruppe. GIMV fokussiert sich auf Buy-outs, Wachstums-, Risikokapital und Infrastruktur-Projekte. Mehr Informationen auf www.gimv.com.