MBO@Halder

Exit bei Klingel medical metal

30.5.2018

Wandel zum Spezialisten für Medizintechnik vollzogen

Die Halder Beteiligungsberatung GmbH hat eine Vereinbarung zum Verkauf von Klingel medical metal, Pforzheim, an IK Investment Partners abgeschlossen. Klingel ist seit 2012 eine Beteiligung von Halder, zu den finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Klingel medical metal wurde 1986 gegründet und stellt komplexe Präzisionsteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen wie Edelstahl und Titan her. 2012 lag der Umsatz bei 23,6 Mio. €, davon entfielen rund 50% auf Kunden aus der Medizintechnik. Seither hat sich Klingel durch Fokussierung des Geschäftsmodells, umfassendes Rebranding und intensive Marktbearbeitung zu einem erfolgreichen Zulieferer für Medizintechnik entwickelt. Unterstützt wurde die neue strategische Ausrichtung durch Investitionen von rund 15 Mio. € für den Kapazitätsausbau und die Erweiterung der Wertschöpfungskette um Prototypenfertigung, hochautomatisierte Reinigung und Elektropolieren. Bis Ende 2017 war das Geschäftsvolumen durch organisches Wachstum und den Zukauf von Josef Ganter Feinmechanik aus dem Jahr 2016 um rund 55% auf 36,5 Mio. € gestiegen. Parallel dazu erhöhte sich der Umsatzanteil von Medizintechnik auf rund 70%. Die Zahl der Mitarbeiter nahm im gleichen Zeitraum von rund 200 auf über 300 zu.

Halder ist seit 1991 als Beteiligungsinvestor in Deutschland aktiv und hat 38 mittelständischen Unternehmen Eigenkapital für Nachfolge und Wachstum zur Verfügung gestellt. Der Verkauf von Klingel ist der zweite Exit aus dem Portfolio des Fonds Halder Germany II. Die Beteiligungen von Halder realisieren Wachstum in der Regel durch Internationalisierung, Fokussierung von Strategie und Geschäftsmodell, umfangreiche Investitionen v. a. in Kapazitätserweiterung und strategische Zukäufe.