MBO@Halder

Halder: Exit bei VAG Armaturen

25.7.2011

Umfangreiches Investitionsprogramm stärkt führende Marktposition

Frankfurt, 25. Juli 2011. Der Mittelstandsinvestor Halder, Frankfurt, hat eine verbindliche Vereinbarung zum Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an VAG Armaturen, Mannheim, an Rexnord LLC, Wisconsin/USA abgeschlossen. Die Transaktion steht unter den üblichen Zustimmungsvorbehalten. Halder ist seit 1991 als Investor für Management-Buy-Outs im Mittelstand aktiv, Mitte Juli 2011 wurde der Turboladerspezialist CCN als 31. Beteiligung übernommen.

Im Januar 2008 hatte Halder die Kapitalmehrheit an VAG von der Beteiligungsgesellschaft Equita übernommen, das Management war mit 13,5% beteiligt. VAG erreichte 2007 einen Umsatz von € 105 Mio. und beschäftigte 850 Mitarbeiter.

Das Unternehmen geht auf den 1872 gegründeten Armaturenhersteller Bopp & Reuter zurück und wurde 1990 Teil der IWKA-Gruppe. Erfolgreiche Internationalisierung machte VAG zu einem führenden Anbieter von Großarmaturen für die Wasser- und Abwasserwirtschaft mit weltweitem Vertrieb und Produktionsstandorten in Deutschland und internationalen Wachstumsmärkten. Im Rahmen eines 2008 eingeleiteten und € 38 Mio. umfassenden Investitionsprogramms wurden Standorte in Deutschland und der Tschechischen Republik modernisiert. Schwerpunkt des Programms war der Bau neuer Werke in China und Indien, um den steigenden Bedarf aus Projekten zum Ausbau der Wasserversorgung in Asien abzudecken. In China, dem derzeit wichtigsten Auslandsmarkt von VAG, wurde 2009 bereits das zweite Werk in Betrieb genommen.

Zum 30. Juni 2011 erreichte VAG einen Umsatz von rund € 140 Mio. für die abgelaufenen 12 Monate, der Anteil des internationalen Geschäfts ist seit 2007 von 56% auf 65% gestiegen. Das Unternehmen beschäftigte 1.200 Mitarbeiter, davon 75% außerhalb von Deutschland.

Halder gehört zu GIMV, einer börsennotierten europäischen Private Equity und Venture Capital Gruppe. GIMV fokussiert sich auf Buy-outs, Wachstums-, Risikokapital und Infrastruktur-Projekte. Mehr Informationen auf www.gimv.com.