MBO@Halder

Passende Seiten mit dem Schlagwort

Internationalisierung

Booster verkauft Aktivitäten in Frankreich
Booster Precision Components, Frankfurt, hat ihre französische Tochtergesellschaft in Thyez an die chinesisch-französische OMV System-Gruppe verkauft. Halder hatte sie 2011 als Teil der CCN-Gruppe erworben, einem Spezialisten für Präzisionsteile in Abgasturboladern. 2016 wurden CCN und die Beteiligung PRAE-TURBO zur Booster-Gruppe mit über 1.000 Mitarbeitern zusammengefasst.
Aqua Vital übernimmt Kalimba
Aqua Vital, der führende Anbieter von Wasserspendern für gewerbliche Kunden in Deutschland, hat die Kalimba NV aus Lanaken (Belgien) übernommen. Der Zukauf ist eine Nachfolgelösung für die Gründer, die seit 1996 mit dem Unternehmen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland aktiv waren. Schwerpunkt des Geschäfts sind Wasserspender mit Wechselbehältern („bottled water coolers“).
Booster Precision Components: Das Management-Team ist komplett
Seit dem Sommer hat Booster Precision Components, die Obergesellschaft unter der die Halder-Beteiligungen CCN und PRAE-TURBO zusammengeschlossen wurden, ein neues Führungsteam: erfahrene Manager aus Großkonzernen und dem Mittelstand mit viel Erfahrung in der Automobilindustrie. Die richtige Mischung, um das Potential eines führenden internationalen Spezialisten für Präzisionsbauteile in Abgasturboladern zu entwickeln.
Booster Precision Parts: CCN und PRAE TURBO bilden internationalen Turbolader-Spezialisten
CCN und PRAE-TURBO wachsen zur internationalen Unternehmensgruppe Booster Precision Parts zusammen. Sie erzielte 2015 eine Gesamtleistung von 133 Mio. € und hatte weltweit über 1.000 Mitarbeiter.
Business as usual
Wie wichtig sind internationale Märkte? 2011 erzielte knapp jeder vierte Mittelständler über 60% des Geschäftsvolumens im Ausland, ein Jahr später bereits jeder dritte. Tendenz: steigend.
Business as usual
Wie wichtig sind internationale Märkte? 2011 erzielte knapp jeder vierte Mittelständler über 60% des Geschäftsvolumens im Ausland, ein Jahr später bereits jeder dritte. Tendenz: steigend.
CCN eröffnet neues Werk in der Slowakei
CCN, der Spezialist für hochpräzise Baugruppen für Abgasturbolader, hat nach sechsmonatiger Bauzeit am 25. Juni 2015 ein neues Werk in Belusa, Slowakei, eröffnet. Das Unternehmen ist seit 2011 eine Portfoliogesellschaft von Halder.
Maßarbeit
2013 investierte Halder in den MBO/MBI bei Bottega Manifatturiera Borse, einem Hersteller von Luxushandtaschen. Die Bottega hat ihr B2B-Geschaft durch den Relaunch der eigenen Luxusmarke „Gianfranco Lotti” ergänzt. Eine Bestandsaufnahme.
(Nicht) alles ist relativ
Das Wachstum ist nicht schwach und die Transformation der Wirtschaft noch nicht abgeschlossen - China bleibt ein Zielmarkt für den Mittelstand. Und Deutschland wird ein beliebtes Ziel für chinesisches Kapital.
(Nicht) alles ist relativ
Das Wachstum ist nicht schwach und die Transformation der Wirtschaft noch nicht abgeschlossen - China bleibt ein Zielmarkt für den Mittelstand. Und Deutschland wird ein beliebtes Ziel für chinesisches Kapital.
Die Herren der (Verdichter-)Räder
Wer von einem Komponententyp fünf Millionen Stück pro Jahr herstellt, gilt auch in der globalen Automobilzulieferindustrie als „Hausnummer“: Als Qualitätslieferant für Verdichterräder, einem wichtigen Bauteil für Abgasturbolader, ist PRAE-TURBO eine Topadresse. Im Februar 2015 schloss Halder den MBO des Unternehmens ab.
Aufbruch nach Globalia
Nach Einschätzung von Simon gibt es weltweit an die 3.000 Hidden Champions, davon kommt ein wesentlicher Teil aus Deutschland.
Internationalisierung – Pflicht oder Kür?
Eigentlich ist das gar keine Frage: Deutsche Unternehmen haben zwar einen substanziellen und seit den 1990er Jahren deutlich vergrößerten Binnenmarkt. Aber die Wirtschaftsentwicklung des Inlands zeigt, dass sich viele Unternehmen nicht auf die Märkte zuhause und in den Nachbarländern verlassen dürfen, wenn sie wachsen wollen: In den letzten zehn Jahren hat das BIP – teilweise bedingt durch die Rezession von 2008/09 – nach Berechnung von Destatis im Jahresdurchschnitt um lediglich 1,1% zugenommen.
Internationalisierung – Pflicht oder Kür?
Eigentlich ist das gar keine Frage: Deutsche Unternehmen haben zwar einen substanziellen und seit den 1990er Jahren deutlich vergrößerten Binnenmarkt. Aber die Wirtschaftsentwicklung des Inlands zeigt, dass sich viele Unternehmen nicht auf die Märkte zuhause und in den Nachbarländern verlassen dürfen, wenn sie wachsen wollen: In den letzten zehn Jahren hat das BIP – teilweise bedingt durch die Rezession von 2008/09 – nach Berechnung von Destatis im Jahresdurchschnitt um lediglich 1,1% zugenommen.
Wohin geht der Strukturwandel in China?
Unternehmen mit Plänen für den chinesischen Markt sollten zur Beurteilung der künftigen Entwicklung nicht nur auf Wirtschaftsindikatoren achten, sondern auch den Umgang der politischen Führung mit gesellschaftlichen Fragen verfolgen.
Flanschklappen aus China für China
China ist einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Infrastrukturprojekte. Die VAG-Gruppe aus Mannheim, ein führender Anbieter von Großarmaturen für die Wasser- und Abwasserindustrie, ist dort seit fast einem Jahrzehnt mit großem Engagement – und Erfolg – aktiv.
Chefsache
„Der Erfolg von VAG in China ist zu mindestens 50% auf den Einsatz von Robert Fellner-Feldegg zurückzuführen – hohes Engagement des Topmanagements darf generell als Richtschnur für Unternehmen gelten, die hier Fuß fassen wollen.
Global denken, lokal produzieren
Warum investiert ein mittelständischer Spezialist für Turboladerbauteile aus Europa in eine Fertigung in China? Weil seine Produktionsinfrastruktur dann alle großen Automobilmärkte abdeckt und daraus ein hochattraktives Angebot für die Zentraleinkäufer seiner Kunden entsteht.
Erfolgreiches Jahr 2012 für Gealan Dienstleistung GmbH
Die Gealan Dienstleistung GmbH (GDL) ist als Spezialist für Marketing und Kommunikation der Gealan-Gruppe für die Vermarktung der Fensterrahmen-Systeme und die werbliche Betreuung von über 75 Fensterbaubetrieben in Europa zuständig.
CCN stellt im November 2012 beim “2. Aachen Colloquium China“ aus
CCN, eine Portfoliogesellschaft von Halder, wird vom 6. – 7. November 2012 beim „2. Aachen Colloquium China“ in Peking ausstellen.
CCN auf der engine expo 2012 in Novi, Michigan (USA)
engine expo ist eine jährliche Fachmesse für Unternehmen aus den Bereichen Konstruktion, Entwicklung, Beschaffung und Fertigung für Antriebsstränge in der Fahrzeugindustrie. Als Spezialist für Präzisionsteile und Baugruppen für Turbolader-Systeme gehört CCN, eine Portfoliogesellschaft von Halder, zu den Ausstellern in Novi.
KEYMILE: Broadband World Forum 2012
Auf dem diesjährigen Broadband World Forum, das vom 16. bis 18. Oktober 2012 in Amsterdam stattfindet, präsentiert KEYMILE neue Lösungen für den Glasfaseranschluss in den unterschiedlichsten Einsatz-Szenarien. Zu den Neuheiten gehört die GPON-Lösung MileGate 2880.
Uf = 0,8W/m²K
Wer ein Haus baut oder saniert, hat beim Fenster die Wahl zwischen Rahmen aus Holz, Metall oder Kunststoff. Einer der führenden Systemanbieter in Europa für Kunststoffrahmen ist die GEALAN-Gruppe.
Auf dem Weg zur „Nachhaltigkeits-Dividende“
Vor einigen Jahren wurden „3-Liter-Autos“ noch belächelt, heute nicht mehr. Die Bestimmungen zu Verbrauch und Schadstoffemissionen werden strenger und da alternative Antriebskonzepte nur bedingt marktreif sind, optimiert die Automobilindustrie den Verbrennungsmotor weiter. Daraus entstehen Wachstumschancen für CCN, ein Management-Buy-Out von Halder aus dem Jahr 2011.
KEYMILE – der Türöffner für Kommunikationsdienste
Im November 2011 übernahmen Riverside und Halder das IT-Unternehmen Keymile aus Hannover durch einen Management-Buy-Out. Der Kommunikationsspezialist konzentriert sich auf Zugangs- und Übertragungssysteme für die Anbindung von Endanwendern an Datennetze.
Erfolgreiche Teilnahme an der Messe VETECO in Madrid
Der Zuwachs an Neukunden gab den Anstoß, vom 08.05. bis 11.05. 2012 mit einem eigenen Messestand an der Fachmesse VETECO in Madrid teilzunehmen - ein Signal dafür, dass sich GEALAN flächendeckend in Spanien und Portugal etabliert und als Innovationsführer positioniert hat.
KEYMILE stellt auf CommunicAsia 2012 aus
Auf der diesjährigen CommunicAsia vom 19. bis 22. Juni in Singapur präsentiert KEYMILE seine Lösungen für den Glasfaseranschluss in den unterschiedlichsten Einsatzszenarien. Messebesucher erfahren darüber hinaus alles über die aktuellen Entwicklungen für die zuverlässige Datenübertragung in Betriebsnetzen.
Neu: System GEALAN Houtlook
Interessante Perspektiven für Planer und Architekten in den Niederlanden eröffnet das neue System GEALAN Houtlook. Das rechteckige, kubusförmige Design des innovativen Systems kombiniert die Eigenschaften von Kunststofffenstern mit der Ausstrahlung klassischer Holzoptik. Damit ist es maßgeschneidert für den niederländischen Markt mit seinen traditionellen Holzfenstern.
Erweiterung des Hebe-Schiebe-Tür-Sortiments
Hebe-Schiebe-Türen lassen mit ihren großen Glasflächen viel Licht in die Wohnräume und ermöglichen interessante Übergänge von großen Räumen zu vorgelagerten Terrassen, Balkonen oder Gärten. Speziell für die Benelux-Länder hat GEALAN eine neue Variante entwickelt.
Halder verkauft Mehrheitsbeteiligung an GEKA
Halder hat eine verbindliche Vereinbarung über den Verkauf seiner Mehrheitsbeteiligung an der GEKA GmbH, Bechhofen, an 3i abgeschlossen. Halder hatte GEKA 2007 mit dem Co-Investor Idinvest (früher AGF Private Equity) von der Beteiligungsgesellschaft Equita übernommen, zuvor bestand von 1999 bis 2004 eine Beteiligung an diesem führenden Hersteller von Applikatoren und Verpackungssystemen für die Kosmetikindustrie.
acrylcolor-Farben erobern Marktanteile
Farbige Fenster spielen als Gestaltungselement für Gebäudefassaden eine immer wichtigere Rolle. Diese Tatsache belegen die Verkaufszahlen farbiger acrylcolor-Profile. GEALAN konnte in den letzten zwei Jahren den Anteil dieser Profile am Gesamtumsatz prozentual zweistellig gestalten.
ACTech nimmt an Messe „Auto Expo“ in Neu Delhi teil
75 Unternehmen aus der deutschen Automobil- und –zulieferindustrie haben im Januar an der „Auto Expo“ in Neu Delhi teilgenommen. Die ACTech GmbH aus Freiberg als Spezialist für Rapid Prototyping gehörte dazu, das Unternehmen ist seit 2009 in Bangalore vertreten.
Private-Equity-Investor Riverside steigt mit Co-Investor Halder bei KEYMILE ein
Technologisch führender Zulieferer der Telekommunikationsbranche geht neue Partnerschaften für weitere Internationalisierung und Produkterweiterung ein.
Gealan investiert in Litauen
Mit der Inbetriebnahme einer neuen Mischerei im Verbundunternehmen Gealan Baltic vollzieht Gealan einen wichtigen Schritt zum Ausbau der Marktposition in den baltischen Staaten.
VAG startet Fertigung in China und Indien
Meilensteine in der Internationalisierung der VAG-Produktion: Der Hersteller von Großarmaturen für die Wasser- und Abwasserwirtschaft hatte 2008 mit dem Bau neuer Fabriken in Taicang, China, und Hyderabad, Indien, begonnen.
Halder erwirbt Mehrheitsbeteiligung an CCN durch MBO
Der Mittelstandsinvestor Halder hat die CCN Gruppe, einen führenden Hersteller von Präzisionsteilen für Turbolader mit Sitz in Thyez/Frankreich, durch einen Management-Buy-Out erworben.
Halder: Exit bei ADA Cosmetics International
Der Mittelstandsinvestor Halder, Frankfurt, hat seine Mehrheitsbeteiligung am führenden europäischen Hotelkosmetik-Anbieter ADA Cosmetics International, Kehl, an einen Fonds der Carlyle Gruppe veräußert.
Bundesminister Dirk Niebel besucht das Mannheimer Stammhaus der VAG-Gruppe
Minister Niebel und VAG-Geschäftsführer Fellner-Feldegg hatten sich 2010 bei einer Ministerreise nach Bolivien und Peru kennengelernt. Ziel: Kontaktaufbau zu Wasserbehörden zur Verbesserung der Trankwasserversorgung.
Gealan: Frisches Kapital für den Aufschwung
Halder übernimmt die Gealan Gruppe im Zuge eines MBO. Gealan ist ein führender Hersteller von Kunststoff-Fensterprofilen mit einem Umsatz von 220 Mio. € (2010).
Entwicklung mit System
Wachstum braucht Strukturen. Wenn die Belegschaft in fünf Jahren um ein Drittel wächst wie bei VAG, gilt das besonders. 2009 hat das Unternehmen vorhandene Ansätze für Einarbeitung und interne Schulung zu einem dreistufigen Konzept zusammengefasst und weiterentwickelt, das an allen Standorten des In- und Auslands angewendet wird. D. h. es funktioniert nach Anpassung an die lokalen Anforderungen in China, Deutschland, Indien und Tschechien. Das muss auch so sein, denn bis 2015 sollen zu den rund 1.020 Mitarbeitern, die VAG bis Ende 2010 haben wird, weitere 250 hinzukommen – über 80 % davon im Ausland.
Human-Resources-Management unterstützt Unternehmensentwicklung
VAG, aus dem 1872 gegründeten Armaturenhersteller Bopp & Reuter und dessen Vertriebsgesellschaft Vereinigte-Armaturen-Gesellschaft entstanden, gehörte lange zur Unternehmensgruppe von IWKA. Die Muttergesellschaft setzte neues Management bei VAG ein, um nach schwierigen Jahren einen Turnaround zu schaffen, 2004 folgte ein MBO. Ziel für die Unabhängigkeit: international wachsen. Personalleiterin Diana Conte ist seit 2006 dabei.
ADAs nächste Station: Hongkong
Eine klare „Mission“: „Die Preise für Hotelkosmetik in Asien liegen deutlich unter dem europäischen Niveau. Lokale Präsenz wird immer wichtiger und ist bei internationalen Ausschreibungen häufig Bedingung.“
Alukon auf Bauindustriemesse in Budapest
Die Halder-Beteiligung Alukon war zum drittenmal auf der „Construma“ in Budapest vertreten, einer führenden Bauindustrie-Messe in Ungarn. Das osteuropäische Land ist für den Hersteller von Rolladen, Toren und Insektenschutzsystemen ein wichtiger Exportmarkt.
ADA und Marietta kooperieren
ADA International Cosmetics, Kehl, und Marietta Corp., Cortland (New York), zwei der führenden internationalen Anbieter von Hotelkosmetik haben eine Kooperation vereinbart, die auf global ausgerichtete Hotelketten zielt.
Mittelständler als Kosmopoliten
Als Vorsitzender des Halder-Beirats weiß Dr. Wilfried Kaiser aus langer Beteiligungserfahrung, daß die Auslandsorientierung des deutschen Mittelstands ständig zugenommen hat: „Internationale Präsenz ist bei größeren Mittelständlern Standard.“
Der Schlüssel zum Wachstum
In Elgin, 25 Autominuten vom Chicagoer Flughafen O’Hare entfernt, steht die neue Fabrik von GEKA BRUSH. Allein die Produktionsanlagen haben US$ 2 Mio. gekostet. Kein Kleingeld für das Unternehmen aus dem mittelfränkischen Bechhofen. Warum muß man in den USA produzieren?
Franco Lucá: Kurze Wege zu Kunden in den USA
Franco Lucá nennt einen einfachen Grund dafür, in den USA zu produzieren: Die größten Kunden sitzen vor allem in den USA und Frankreich. Den französischen Markt kann GEKA BRUSH gut vom Stammsitz Bechhofen aus versorgen, zu den US-Kunden ist der Weg zu weit.
Geka: Franco Lucá
Lucá kennt die Kosmetikbranche seit nahezu 20 Jahren, vor allem aus dem Marketing- und Vertriebsblickwinkel, u.a. durch Tätigkeit beim Verpackungshersteller Aptar Group. Seit Herbst 2008 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung von GEKA BRUSH.
Taicang, die Zweite
Wo ist Taicang? Viele Unternehmen können die Frage beantworten: Schließlich besteht hier nach Feststellung des „Taicang Roundtable“, einer lokalen Wirtschaftsvereinigung, die höchste Dichte an deutschen und österreichischen Firmen in China.
Robert Fellner-Feldegg: Systematik hilft
„Internationalität“ ist für das Supply Chain Management mit einer klaren Aufgabenliste verknüpft, z. B. Länderprioritäten für die Markterschließung aufzustellen oder, ganz banal, Sprachkenntnisse aufzubauen.
VAG: Robert Fellner-Feldegg
Robert Fellner-Feldegg ist seit 2001 Geschäftsführer von VAG.
Dr. Wilfried Kaiser: Dahin gehen, wo die Chancen sind
Auslandsstandorte helfen Zollschranken zu vermeiden, verbessern die Chancen bei Projektausschreibungen, vereinfachen die Logistik oder können politisch sinnvoll sein. Vor allem bringen sie die Firmen viel näher an ihre Kunden.
Michael Du: (K)ein Traum
Unsere Kunden sind vor allem Städte und Gemeinden, Wasserwerke und Baufirmen, die für sie arbeiten. Wir konzentrieren uns auf Ventile, ein entscheidendes Element in Systemen, die Wasser und Abwasser transportieren.
VAG: Michael Du
Michael Du studierte Automatisationstechnik, er schloss 1984 an der Hochschule für Chemietechnik in Peking als Bachelor ab. Seit Anfang 2004 ist er Geschäftsführer bei VAG Water Systems (Taicang) Co.
ADA Cosmetics International stärkt Position in Asien
Mit sofortiger Wirkung übernimmt ADA Cosmetics International GmbH (ADA) die Formia Guest Supplies Ltd. in Hongkong.
Auf der Suche nach dem Wendepunkt
„Prognosen sind unsicher, vor allem in Bezug auf die Zukunft.“ Dieser u. a. Winston Churchill zugeschriebene Kommentar gilt weiter, denn Szenarien zur allgemeinen Konjunkturentwicklung haben Lücken. Es lohnt sich, zusätzlich einzelne Branchen und Unternehmen anzusehen.
Konzentration auf das Wesentliche
Sollen Unternehmen in der Wirtschaftskrise ihre Strategie aufgeben? Hotelkosmetikhersteller ADA expandiert im Ausland und investiert in neue Märkte. Daran wird auch in der Rezession nicht gespart
ADAs „Plan B“ funktioniert
Unser Plan B hieß zuerst „Worst Case Scenario“, dann „Plan B“, später folgte der Ausdruck „Revised Budget“.
ADA: Wilhelm B. Könning
Im Januar 2006 wurde Wilhelm B. Könning Vorsitzender der ADA-Geschäftsführung, neun Monate vor dem Einstieg von Halder.
Geka Brush produziert in Chicago
Die Region um Chicago ist das Zentrum der Kunststoffverarbeitung in den USA. Hier gründete Geka Brush, ein weltweit führender Hersteller von Applikatoren für dekorative Kosmetik wie Augen-Make-up, im Februar 2008 eine US-Tochtergesellschaft.
MBO bei VAG-Armaturen
Halder hat zusammen mit dem Management die VAG-Armaturen GmbH, Mannheim, im Rahmen eines Management Buy-outs von Equita Beteiligungen Fonds 2 KG erworben.
MBO bei GEKA BRUSH GmbH
Halder hat zusammen mit dem Management die GEKA BRUSH GmbH, Bechhofen, im Rahmen eines Management Buy-outs von Equita Management GmbH erworben.
MBO bei der ADA-Gruppe
Halder hat zusammen mit dem Management die ADA-Gruppe, Kehl, im Rahmen eines Management Buy-outs von der Gründer-Familie Dahlmeyer erworben.
Exit Gealan-Gruppe
Halder hat die Anteile an Gealan im Wege eines Secondary Buy-outs an mehrere von Axa Private Equity beratene Fonds veräußert.
Halder und Management übernehmen GEALAN
Die Halder-Gruppe, Teil der belgischen GIMV-Gruppe, und das GEALAN-Management haben im Rahmen eines Management-Buy-Outs die bayerische GEALAN Fenster-Systeme, Oberkotzau bei Hof, übernommen.