MBO@Halder

Passende Seiten mit dem Schlagwort

Mittelstand

Booster verkauft Aktivitäten in Frankreich
Booster Precision Components, Frankfurt, hat ihre französische Tochtergesellschaft in Thyez an die chinesisch-französische OMV System-Gruppe verkauft. Halder hatte sie 2011 als Teil der CCN-Gruppe erworben, einem Spezialisten für Präzisionsteile in Abgasturboladern. 2016 wurden CCN und die Beteiligung PRAE-TURBO zur Booster-Gruppe mit über 1.000 Mitarbeitern zusammengefasst.
Halder: Exit beim Wasserspender-Anbieter Aqua Vital
Halder hat die Mehrheitsbeteiligung an Aqua Vital, Spezialist für Wasserspender und seit 2013 im Portfolio, an Culligan International aus den USA verkauft.
Exit bei Klingel medical metal
Halder hat eine Vereinbarung zum Verkauf von Klingel medical metal, Pforzheim, an IK Investment Partners abgeschlossen. Klingel medical metal wurde 1986 gegründet und war seit 2012 eine Beteiligung von Halder.
Aqua Vital erwirbt Wasserspendergeschäft und Patente von Oxymount Technology in Deutschland
Die Aqua Vital Gruppe (Neuss), führender deutscher Anbieter von Wasserspendern für gewerbliche Kunden, hat das Geschäft mit leitungsgebundenen Wasserspendern von Oxymount Technology (Coburg) erworben.
Jerko Bartolic wird neuer CEO von Booster Precision Components
Booster Precision Components GmbH hat Jerko Bartolic zum Geschäftsführer der Unternehmensgruppe berufen. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Fortsetzung des internationalen Wachstums und die Stärkung des weltweiten Produktionsverbunds. Er wird die neue Position am 18. September 2017 übernehmen.
Aqua Vital übernimmt Kalimba
Aqua Vital, der führende Anbieter von Wasserspendern für gewerbliche Kunden in Deutschland, hat die Kalimba NV aus Lanaken (Belgien) übernommen. Der Zukauf ist eine Nachfolgelösung für die Gründer, die seit 1996 mit dem Unternehmen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland aktiv waren. Schwerpunkt des Geschäfts sind Wasserspender mit Wechselbehältern („bottled water coolers“).
KLINGEL und GANTER auf der IDS in Köln
Zu einer gelungenen Premiere wurde der erste gemeinsame Auftritt der seit 2015 unter dem Dach der Pforzheimer Klingel Group agierenden Präzisionstechnikunternehmen Klingel medical metal und Josef Ganter Feinmechanik auf der IDS in Köln.
Ausbildungsstart mit KLINGEL
Frühzeitig in den Dialog mit ausbildungswilligen Schulabgängern treten und sie über die beruflichen Möglichkeiten in der Metall- und Präzisionstechnik informieren. Und dabei natürlich die eigene Firma, KLINGEL medical metal im Pforzheimer Altgefäll, als kompetenten und zukunftsfähigen Ausbildungsbetrieb für Nachwuchskräfte vorstellen – dies ist Ausbildungsleiter Peter Gros, dessen Stellvertreter Patrick Gauss und den beiden Auszubildenden Oguzhan Kumbicak und Robin Pross wiederum bestens gelungen.
Aqua Vital: Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 zertifiziert
Mit Einführung des prozessorientierten Qualitätsmanagements im Februar 2016 schaffte Aqua Vital die Basis für die Zertifizierung nach ISO 9001:2008. Seit dem Audit im Dezember 2016 erfüllt das Qualitätsmanagementsystem die Zertifizierungsansprüche der DIN EN ISO 9001:2015.
Booster Precision Components: Das Management-Team ist komplett
Seit dem Sommer hat Booster Precision Components, die Obergesellschaft unter der die Halder-Beteiligungen CCN und PRAE-TURBO zusammengeschlossen wurden, ein neues Führungsteam: erfahrene Manager aus Großkonzernen und dem Mittelstand mit viel Erfahrung in der Automobilindustrie. Die richtige Mischung, um das Potential eines führenden internationalen Spezialisten für Präzisionsbauteile in Abgasturboladern zu entwickeln.
Hoher Andrang in kleinem Markt
Das VentureCapital Magazin (7-8/2016) stellt fest, dass Nachfolgelösungen im Mittelstand nach wie vor gefragt sind. Verändert haben sich die Angebote von Finanzinvestoren an die Unternehmen – sie bieten weit mehr als Kapital. Paul de Ridder, Gründungspartner von Halder, spricht die Notwendigkeit von mutigen Zukunftsentscheidungen an – und zeigt, wie Halder dabei helfen kann.
Dranbleiben
Das Thema heißt Wertsteigerung. Es begleitet Private-Equity-Investoren jederzeit und Halder besonders in den Jahren 2015 und 2016: Es geht um die Voraussetzungen dafür, dass die Endabrechnung so positiv ausfällt, wie es alle Beteiligten erwarten.
Dranbleiben
Das Thema heißt Wertsteigerung. Es begleitet Private-Equity-Investoren jederzeit und Halder besonders in den Jahren 2015 und 2016: Es geht um die Voraussetzungen dafür, dass die Endabrechnung so positiv ausfällt, wie es alle Beteiligten erwarten.
Fonds
Insgesamt haben Halders international orientierte Beteiligungen die wirtschaftlichen Erwartungen weitgehend erfüllt. Das Geschäftsvolumen stieg um ca. 4 % gegenüber 2014 und der Betriebsgewinn nahm überproportional zu.
Markt
Nach Einschätzung von über 90 % der Investoren hat Private Equity in 2015 die Renditeerwartungen erfüllt oder übererfüllt. Halder arbeitet mit den Portfoliounternehmen daran, auch für die Kapitalgeber von HGG II wieder eine gute Rendite zu erzielen.
Markttrends 2015
Der deutsche Beteiligungsmarkt bleibt auf dem nach der Finanz- und Wirtschaftskrise erreichten Niveau stabil.
Booster Precision Parts: CCN und PRAE TURBO bilden internationalen Turbolader-Spezialisten
CCN und PRAE-TURBO wachsen zur internationalen Unternehmensgruppe Booster Precision Parts zusammen. Sie erzielte 2015 eine Gesamtleistung von 133 Mio. € und hatte weltweit über 1.000 Mitarbeiter.
Amoena eröffnet ersten Shop in Schweden
Im Stockholmer Stadtteil Norrmalm, Olof Palmes gata 14, einer geschäftigen Shopping-Meile mitten in der City, hat Amoena die erste eigene Boutique eröffnet.
aQto schafft mit neuen Service-Zentren mehr Regionalität im Kundendienst
Aqto, Hersteller von leitungsgebundenen Wasserspendern und Tochtergesellschaft der Halder-Beteiligung Aqua Vital, betreut Kunden mit vier Service-Zentren in Neuss, Gladbeck, Pforzheim und Höchststadt.
Gianfranco Lotti eröffnet „Salon Privé“ in Florenz
Bottega Manifatturiera Borse, Hersteller von Luxuslederwaren, hat der Erlebniswelt seiner Marke „Gianfranco Lotti“ ein neues Element hinzugefügt: Im November wurde der erste „Salon Privé“ in der Etage über dem Flagship-Store in der Via Tornabuoni 9, Florenz, eröffnet.
Wasserspender-Spezialist gehört bereits zum dritten Mal zu den besten Ausbildungsbetrieben
Aqua Vital bietet dem Nachwuchs in der Neusser Zentrale verschiedene Ausbildungsberufe an. Ende 2015 wurde das Unternehmen zum dritten Mal für seine herausragenden Leistungen als bester Ausbildungsbetrieb von der IHK Mittlerer Niederrhein ausgezeichnet.
KLINGEL medical metal kauft Josef Ganter Feinmechanik
KLINGEL medical metal hat das Familienunternehmen Josef Ganter Feinmechanik GmbH erworben. Klingel ist seit 2012 eine Beteiligung von Halder und setzt mit der Akquisition den Wandel zum Spezialisten für Medizintechnik fort.
Aqua Vital Qualitätsmanagement jetzt nach ISO 9001 zertifiziert
Aqto, eine Tochtergesellschaft der Halder-Beteiligung Aqua Vital, stellt leitungsgebundene Wasserspender her. Anfang 2015 wurde das Qualitätsmanagement-System des Unternehmens nach ISO 9001 zertifiziert.
Business as usual
Wie wichtig sind internationale Märkte? 2011 erzielte knapp jeder vierte Mittelständler über 60% des Geschäftsvolumens im Ausland, ein Jahr später bereits jeder dritte. Tendenz: steigend.
Business as usual
Wie wichtig sind internationale Märkte? 2011 erzielte knapp jeder vierte Mittelständler über 60% des Geschäftsvolumens im Ausland, ein Jahr später bereits jeder dritte. Tendenz: steigend.
Leitungsgebundene Wasserspender von aQto sprudeln einfach länger
Die Wasserspender von Aqto, einer Tochtergesellschaft der Halder-Beteiligung Aqua Vital, können über zwei Druckgasflaschen mit Kohlensäure versorgt werden. Das automatische Umschaltsystem wechselt zur Reserveflasche, sobald die Betriebsflasche leer ist und reduziert den Personalaufwand für den Gasflaschenaustausch um 50%.
Wasserspender-Spezialist aQto nach ISO 9001 zertifiziert
Als führender Wasserspender-Anbieter in Deutschland hat Aqua Vital hohe Qualitätsstandards in die internen Prozesse integriert. Dafür erhielt das Unternehmen die Zertifizierung nach ISO 9001 von einem unabhängigen Prüfer des TÜV Süd.
KEYMILE erweitert LineRunner-IS-3400-Familie um neue Sicherheitsfunktionen
Mit neuen Funktionen wie der Konfiguration einer Paketfilter-Firewall in seiner LineRunner-IS-3400- und der baugleichen HYTEC-HY104-Familie unterstützt KEYMILE Versorger und Betreiber von Mission-Critical-Infrastrukturen bei der Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes.
ISO-Zertifizierung für KLINGEL medical metal
Die Intertek Certification AB hat Halders Portfoliogesellschaft KLINGEL medical metal auditiert und die konsequente Qualitäts- und Prozessoptimierung des Unternehmens zertifiziert. Die Zertifizierung bezieht sich auf DIN EN ISO 9001:2008 bzw. EN ISO 13485:2012 und gilt bis 2018.
Maßarbeit
2013 investierte Halder in den MBO/MBI bei Bottega Manifatturiera Borse, einem Hersteller von Luxushandtaschen. Die Bottega hat ihr B2B-Geschaft durch den Relaunch der eigenen Luxusmarke „Gianfranco Lotti” ergänzt. Eine Bestandsaufnahme.
(Nicht) alles ist relativ
Das Wachstum ist nicht schwach und die Transformation der Wirtschaft noch nicht abgeschlossen - China bleibt ein Zielmarkt für den Mittelstand. Und Deutschland wird ein beliebtes Ziel für chinesisches Kapital.
(Nicht) alles ist relativ
Das Wachstum ist nicht schwach und die Transformation der Wirtschaft noch nicht abgeschlossen - China bleibt ein Zielmarkt für den Mittelstand. Und Deutschland wird ein beliebtes Ziel für chinesisches Kapital.
KEYMILE tritt dem Verband der europäischen Bahnindustrie UNIFE bei
Der Telekommunikationsanbieter KEYMILE wird Mitglied der Union des Industries Ferroviaires Européennes (UNIFE), dem Verband der europäischen Eisenbahnindustrie mit Sitz in Brüssel.
Medical Metal
Bei Klingel liegt der Fokus künftig auf Metallpräzision, wie sie vor allem in der Medizintechnik gefragt ist. Thomas Kroyer, kaufmännischer Geschäftsführer von Klingel, nennt drei Gründe dafür, die Positionierung des Unternehmens am Markt mit einem neuen Firmennamen und einem aktualisierten Außenauftritt deutlich zu machen.
KEYMILE stellt neue Produktfamilie XMC20 für Mission-Critical-Telekommunikationsnetze vor
KEYMILE intensiviert seine Aktivitäten im Bereich der Mission-Critical-Telekommunikationsnetze. Das Unternehmen stärkt sein Lösungsportfolio mit der Einführung der speziell auf anwendungskritische Netze ausgelegten Produktfamilie XMC20.
Die Herren der (Verdichter-)Räder
Wer von einem Komponententyp fünf Millionen Stück pro Jahr herstellt, gilt auch in der globalen Automobilzulieferindustrie als „Hausnummer“: Als Qualitätslieferant für Verdichterräder, einem wichtigen Bauteil für Abgasturbolader, ist PRAE-TURBO eine Topadresse. Im Februar 2015 schloss Halder den MBO des Unternehmens ab.
Medizin + Mode
Amoena ist der weltweite Marktführer bei Prothesen und Spezialunterwäsche für Frauen nach einer Brustkrebsoperation. Mit Halder als Mehrheitsgesellschafter will das Unternehmen international wachsen und mehr Sport- und Freizeitkleidung für diese Frauen anbieten.
KEYMILE erweitert Zugangsplattform MileGate um eine reine Glasfaserlösung
Zielgruppe der neuen MileGate Fibre Series von KEYMILE sind Netzbetreiber, die flexibel innovative Glasfasernetze für Privathaushalte und Unternehmen errichten wollen.
Halder übernimmt PRAE-TURBO von den Gründern
Der Mittelstandsinvestor Halder erwirbt PRAE-TURBO in Schwanewede nahe Bremen durch einen Management-Buy-Out. PRAE-TURBO wurde 2003 gegründet und ist auf die zerspanende Bearbeitung von Verdichterrädern spezialisiert, die in Turboladersystemen für Automotoren verbaut werden.
Halder erwirbt Amoena-Gruppe durch Management-Buy-Out
Halder hat die Amoena-Gruppe, Raubling, durch einen Management-Buy-Out übernommen. Das Unternehmen wurde 1975 gegründet und ist heute der weltweit führende Anbieter Brustprothesen und passender funktioneller Bekleidung für Frauen nach einer Brustoperation.
Wasserspender-Standgeräte von aQto mit integriertem Bechersammler
Aqto, Hersteller von leitungsgebundenen Wasserspendern und Tochtergesellschaft der Halder-Beteiligung Aqua Vital, sorgt mit integrierten Bechersammlern für effiziente Entsorgung.
KEYMILE realisiert Kommunikationsnetz für französisches Schnellbahnprojekt
KEYMILE hat den Zuschlag für den Aufbau des Mission-Critical-Kommunikationsnetzes für die französische Hochgeschwindigkeitsstrecke LGV BPL von Le Mans nach Rennes erhalten.
KEYMILE baut sein Industrial-Switch-Portfolio für Mission-Critical-Netze weiter aus
Die neuen Mitglieder der LineRunner-IS-Produktfamilie von KEYMILE bieten eine leistungsfähige und kosteneffiziente Lösung für die Überwachung und Steuerung der Mission-Critical-Datennetze von Energieversorgern, Eisenbahnen sowie Öl- und Gasgesellschaften.
Mehr Eigendynamik
Großunternehmen haben ihre Innovationsausgaben zwischen 2006 und 2012 um fast 18 % auf rund 105 Mrd. € erhöht, im Mittelstand erreichen die Budgets rund ein Fünftel dieses Werts und stagnieren in den letzten Jahren auf diesem Niveau.
Mehr Eigendynamik
Großunternehmen haben ihre Innovationsausgaben zwischen 2006 und 2012 um fast 18 % auf rund 105 Mrd. € erhöht, im Mittelstand erreichen die Budgets rund ein Fünftel dieses Werts und stagnieren in den letzten Jahren auf diesem Niveau.
Verkaufserfolg mit MileGate in Deutschland
Der Hannoveraner Telekommunikations-Dienstleister htp hat in einem umfangreichen Projekt mit KEYMILE-Technologie große Mietshäuser des Gundlach Wohnungsunternehmens und des genossenschaftlichen Spar- und Bauvereins an ein ultra-schnelles Glasfasernetz angeschlossen.
Trends am Markt für mittelständische Beteiligungen
Die Titelstory des VentureCapital Magazins (Ausgabe 11/2013) fasst die Entwicklung am deutschen Markt für Mittelstandsbeteiligungen von 2013 zusammen und beschreibt die Aussichten im neuen Jahr. Halder-CEO Paul De Ridder war ein Gesprächspartner für die Bestandsaufnahme.
„Hidden Champions“ – viel mehr als ein Schlagwort
Was ist ein „Hidden Champion“? Prof. Dr. Hermann Simon, der den Begriff in Deutschland bekannt gemacht hat, bezeichnet damit „hochspezialisierte mittelständische Unternehmen“
Aufbruch nach Globalia
Nach Einschätzung von Simon gibt es weltweit an die 3.000 Hidden Champions, davon kommt ein wesentlicher Teil aus Deutschland.
„Hidden Champions“ sind keine Selbstläufer
Über 1.000 Unternehmen hat Halder bisher auf Möglichkeiten für eine Beteiligung abgeklopft, bei 35 Unternehmen kam es zu einem Engagement. Was zeichnet diese Stecknadeln im Heuhaufen aus?
Hanns Ostmeier im Interview mit FINANCE-TV
Michael Hedtstück, Chefredakteur von FINANCE-TV, spricht mit Hanns Ostmeier über die Entwicklung am Markt für mittelständische Beteiligungen.
Von Stecknadeln und Heuhaufen
2012 wurden knapp 40 mittelständische Beteiligungen abgeschlossen, deutlich weniger als 2011, viel weniger als in den Jahren vor der Finanz- und Wirtschaftskrise. Derzeit normalisiert sich die Konjunkturentwicklung in Deutschland nach der letzten Rezession, soweit angesichts der wirtschaftlichen Diskrepanzen und der weiter offenen Strukturfragen in Europa von Normalisierung die Rede sein kann.
Markt: Konzentration auf das Wesentliche
In den nächsten Jahren werden Beteiligungsinvestoren wichtiger für den Mittelstand: Basel III verengt Finanzierungsspielräume und der Bedarf an Eigenkapital steigt.
Internationalisierung – Pflicht oder Kür?
Eigentlich ist das gar keine Frage: Deutsche Unternehmen haben zwar einen substanziellen und seit den 1990er Jahren deutlich vergrößerten Binnenmarkt. Aber die Wirtschaftsentwicklung des Inlands zeigt, dass sich viele Unternehmen nicht auf die Märkte zuhause und in den Nachbarländern verlassen dürfen, wenn sie wachsen wollen: In den letzten zehn Jahren hat das BIP – teilweise bedingt durch die Rezession von 2008/09 – nach Berechnung von Destatis im Jahresdurchschnitt um lediglich 1,1% zugenommen.
Internationalisierung – Pflicht oder Kür?
Eigentlich ist das gar keine Frage: Deutsche Unternehmen haben zwar einen substanziellen und seit den 1990er Jahren deutlich vergrößerten Binnenmarkt. Aber die Wirtschaftsentwicklung des Inlands zeigt, dass sich viele Unternehmen nicht auf die Märkte zuhause und in den Nachbarländern verlassen dürfen, wenn sie wachsen wollen: In den letzten zehn Jahren hat das BIP – teilweise bedingt durch die Rezession von 2008/09 – nach Berechnung von Destatis im Jahresdurchschnitt um lediglich 1,1% zugenommen.
Flanschklappen aus China für China
China ist einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Infrastrukturprojekte. Die VAG-Gruppe aus Mannheim, ein führender Anbieter von Großarmaturen für die Wasser- und Abwasserindustrie, ist dort seit fast einem Jahrzehnt mit großem Engagement – und Erfolg – aktiv.
Chefsache
„Der Erfolg von VAG in China ist zu mindestens 50% auf den Einsatz von Robert Fellner-Feldegg zurückzuführen – hohes Engagement des Topmanagements darf generell als Richtschnur für Unternehmen gelten, die hier Fuß fassen wollen.
Global denken, lokal produzieren
Warum investiert ein mittelständischer Spezialist für Turboladerbauteile aus Europa in eine Fertigung in China? Weil seine Produktionsinfrastruktur dann alle großen Automobilmärkte abdeckt und daraus ein hochattraktives Angebot für die Zentraleinkäufer seiner Kunden entsteht.
Was zählt, sind mittelständische Tugenden
Es war ein weiter Weg von der schwersten Finanz- und Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg bis heute – Deutschland erlebt 2012 die beste wirtschaftliche Entwicklung in Westeuropa.
Roundtable: Private Equity in Deutschland
Im November 2011 veranstaltete das britische Private-Equity-Magazin RealDeals eine Diskussionsrunde mit fünf prominenten Marktteilnehmern aus Deutschland. Halder-Partner Paul De Ridder war einer der Gäste. Zu den Themen gehörten die Aussichten für Private Equity und den Mittelstand, das Verhältnis von Deutschland und Europa, die Zukunft des Euro und China.
Paul De Ridder im Interview
Paul De Ridder kommentiert die Entwicklung von Halder im Jahr 2011, spricht über das richtige Timing und Chancen im deutschen Mittelstand. Ein Interview von Brendan Scott, Redaktion RealDeals Magazin.
Warum hat Halder einen Beirat?
Dr. Wilfried Kaiser ist seit 2003 Mitglied des Beirats von Halder und seit 2004 dessen Vorsitzender. Im Interview spricht er darüber, warum Halder einen Beirat hat, welche Größe das Gremium haben sollte, wie eine sinnvolle Zusammensetzung aussehen kann und was in der Tagesarbeit geschieht.
Kein typischer Fall
Es beginnt mit einem Management-Buy-Out: 1988 übernehmen René Smits und Paul Deiters das europäische Beteiligungsgeschäft der Oranje-Nassau-Gruppe und nennen das neue Unternehmen nach dem holländische Dorf, in dem sie ihre Pläne diskutieren: Halder. Ein Team für Belgien nimmt 1989 die Arbeit auf, im Frühjahr 1991 startet eine dreiköpfige Mannschaft in Frankfurt.
Operative Erfahrung ergänzt Finanzkompetenz
Was fehlt vielen Private-Equity-Investoren, um ein Portfolio aus mittelständischen Firmen erfolgreich durch den Lebenszyklus eines Fonds zu führen? Investmentmanager haben meist einen Finanzhintergrund, sie denken analytisch und strategieorientiert. Ihre Portfoliofirmen lernen sie während einer Beteiligung gut kennen, sie sind aber keine Industriemanager.
Lektion gelernt
Es dauerte 23 Monate, eine Million Flugkilometer wurden verbraucht, und drei Abschlüsse waren nötig, um in den Jahren 2002/03 das Kapital für Halder-GIMV Germany zu sammeln. Der erste Halder-Fonds, der sich ausschließlich auf Buy-Outs im deutschen Mittelstand konzentrierte, hatte ein Volumen von € 155 Mio. 2008 erreichte der nächste, Halder-GIMV Germany II, seine Zielgröße von € 325 Mio. drei Monate nach Beginn der Kapitalaufnahme.
Die Kennzahlen der Halder-Beteiligungen
Mit jedem Fonds investiert Halder mehr in den deutschen Markt und die Beteiligungen führen zu hohen Renditen. Die gute Entwicklung des investierten Kapitals beruht auf der Konzentration auf den Mittelstand und einer steilen „Lernkurve“, die sich in der Vervielfachung des Kapitals und einer geringen Verlustquote zeigt.
30 Investitionen im Mittelstand
Die Investitionen von Halder zielen auf mittelständische Unternehmen mit einer starken Marktposition. Entscheidend ist nicht die Branche, sondern die Managementqualität.
ACTech unter den Top 100 im deutschen Mittelstand
Die Beratungsgesellschaft Munich Strategy Group hat analysiert, wie sich deutsche Mittelständler entwickeln. Untersucht wurden durchschnittliche Ertragsquote und Umsatzwachstum von 1600 Unternehmen mit einem Umsatz von 15 – 350 Mio.
Innovation: Chance in der Krise?
Viele Großunternehmen kürzen in der Krise ihre Budgets für Forschung und Entwicklung, aber der Mittelstand legt weiter zu. Wenn Firmen Innovation zum Bestandteil des Geschäftsmodells gemacht haben, wird der Innovationsprozess nicht „abgeschaltet“.
Mittelständler als Kosmopoliten
Als Vorsitzender des Halder-Beirats weiß Dr. Wilfried Kaiser aus langer Beteiligungserfahrung, daß die Auslandsorientierung des deutschen Mittelstands ständig zugenommen hat: „Internationale Präsenz ist bei größeren Mittelständlern Standard.“
Private Vorsorge
Weltweit gewinnt die Anlagekategorie „Private Equity“ dank ihres überdurchschnittlichen Renditepotenzials immer mehr an Bedeutung. Private Equity investiert in nichtbörsennotierte Unternehmen.
Mittelstands-MBOs auch 2005 auf Rekordniveau
Auch bei Transaktionsgrößen von 20 bis 125 Millionen Euro boomt Private Equity. Gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2004 ist die Anzahl der Transaktionen 2005 noch einmal um über 40 Prozent gestiegen.
Mittelstandsinvestor Halder vor weiterem Zukauf
Neuer Fonds ist auf Deutschland konzentriert, Schwerpunkt Nachfolgeregelungen von Familienunternehmen.
Neuer Fonds mit € 155 Mio. für MBOs
Halder investiert weiter in Management Buy-outs im deutschen Mittelstand: 10 - 12 Beteiligungen sind in den nächsten fünf Jahren geplant. Dafür wurde ein Fonds mit € 155 Mio. Eigenkapital aufgelegt, dessen Kapital von institutionellen Anlegern aus Europa, den USA und Japan bereitgestellt wird.
Halder gelingen Exits vor dem neuen Fonds
Der auf Eigenkapital für den Mittelstand konzentrierten Halder-Gruppe sind kurz vor dem Closing ihres neuen Fonds zwei Firmenverkäufe gelungen.
Markt für mittelgroße Management Buy-Outs im deutschen Mittelstand wächst seit fünf Jahren
Der Markt für die Beteiligung von Kapitalgebern an mittelständischen Unternehmen im Rahmen von Management Buy-Outs (MBO) in Deutschland wächst. Diese Form des Unternehmenserwerbes entwickelt sich unabhängig von der Konjunktur, und erreichte 2002 ein Gesamtvolumen von € 1,11 Mrd.